Lehre Kollokation, JALT Publikationen

Unterrichten von Kollokation Kurzanleitung Schlüsselwörter: Vokabular, Kollokationen, Ausgabefehler, Paararbeit, Motivation Lernendes Englischniveau: Mittlere und höhere Lernerreife
Motivationskollokation

Kurzanleitung

  • Schlüsselwörter:Vokabular, Kollokationen, Ausgabefehler, Paararbeit, Motivation
  • Englischkenntnisse: Mittelstufe und höher
  • Reifegrad des Lernenden: Studenten
  • Zubereitungszeit: 30 Minuten
  • Aktivitätszeit: 20 Minuten

  • Materialien:Handzettel

Einführung

Obwohl fortgeschrittene Lerner in der Regel über ein großes rezeptives Vokabular verfügen, ist ihr produktives Vokabularwissen oft begrenzt und fehlt es an Prägnanz und Präzision im Ausdruck. Daher ist es wichtig, dass der Unterricht im Klassenzimmer Aktivitäten beinhaltet, die den Schülern nicht nur helfen, die Bedeutung neuer Wörter zu erlernen, sondern auch ihr Wissen über bereits getroffene Wörter zu erweitern. Explizites Unterrichten von Kollokationen kann den Studenten helfen, Wörter effektiver zu lernen und zu verwenden. Wort-Ebenen-Transformationen sind eine Kollokationslehre, die gut mit japanischen Studenten zusammenarbeitet. In dieser Aktivität werden den Schülern Sätze zur Verfügung gestellt, die sie mit Wörtern aus einer Liste von Synonymen paraphrasieren müssen. Zum Beispiel:

  • Schüler A liest einen Satz: Es gab an diesem Tag viele Autos auf der Straße.
  • Student B hört zu und wählt geeignete Wörter aus der Liste aus:

stark groß schwer

Verkehrsmittel Transport

  • Student B transformiert den Satz: Der Verkehr war an diesem Tag stark.
  • Student A überprüft diese Antwort mit der Modellantwort (der Verkehr war an diesem Tag stark).
  • Schüler A bestätigt Schüler B, dass die Antwort korrekt ist.

Diese Aktivität hilft den Studierenden zu erkennen, dass Synonyme in der Nähe oft nicht als Ersatz für einander verwendet werden können, und macht sie auch auf die Unterschiede zwischen typischen Wortkombinationen (Kollokationen) in Japanisch und Englisch aufmerksam.

Vorbereitung

Schritt 1: Stellen Sie eine Liste von zehn Kollokationen zusammen, die Sie unterrichten möchten, die sich auf Klassenthemen beziehen und für die Bedürfnisse Ihrer Schüler relevant sind. Seien Sie zuversichtlich, dass Sie Ihre eigenen Englischkenntnisse anwenden und sich auf Kollokationen in Texten beziehen, die Studenten zuvor gelesen haben. Informationen über Kollokationen können auch aus korpusbasierten Dictionaries wie dem Oxford Collocations Dictionary for Students of English (2002) und dem LTP Dictionary of Selected Collocations (1997) bezogen werden.

Schritt 2: Schreiben Sie zehn Sätze, die die Zielwortkombinationen paraphrasieren.

Schritt 3: Paraphrasiere diese Sätze mit den ausgewählten Kollokationen. Diese Paraphrasen werden als Modellantworten verwendet.

Schritt 4: Teilen Sie die Sätze in zwei Gruppen von fünf Sätzen auf.

Schritt 5: Da es sich um eine Art Informationslücke handelt, müssen Sie zwei Seiten vorbereiten. Teilen Sie jede Seite in zwei Abschnitte: Für Schüler A enthält Abschnitt 1 einen Satz von fünf Sätzen und deren Paraphrasen. Abschnitt 2 ist eine Liste von Wortkombinationen (z.B. Verben+Nounen, Adjektive+Nounen), aus denen geeignete Kollokationen ausgewählt werden. Bei Schüler B kehren Sie die Reihenfolge dieser Abschnitte um.

Vorgehensweise

Schritt 1: Platzieren Sie die Schüler zu zweit und verteilen Sie die Handouts an die Schüler A und B.

Schritt 2: Erklären Sie, dass Handouts für die Schüler A und B gepaart sind und dass sie sich nur ihre eigene Seite ansehen sollten.

Schritt 3: Erklären Sie das Aktivitätsverfahren (siehe Anhang für Musteranweisungen). Student A beginnt als Coaching-Partner und liest Student B einen Satz vor. Student B hört zu und formuliert den Satz neu, indem er eine geeignete Wortkombination aus der Liste wählt. Anhand der Modellantwort korrigiert Student A bei Bedarf Student B. Nachdem Student A die fünf Sätze abgeschlossen hat, wechseln die Studenten die Rollen. Wenn sowohl A als auch B beide Rollen auf ihren Handouts abgeschlossen haben, wechseln die Schüler die Seiten, so dass jeder von ihnen insgesamt zehn Sätze umwandelt.

Schritt 4: Fahren Sie fort, indem Sie die Schüler ermutigen, die Zielkollokationen für Output-Aktivitäten wie Klassendiskussionen oder Schreibarbeiten zu verwenden.

Fazit

Die kollokationsbasierte Wortersetzung ermöglicht es Lehrern, die Aufmerksamkeit der Lernenden auf wichtige Kollokationen im Text zu lenken, die die Lernenden oft nicht bemerken. Die Forced-Choice-Praxis der Kollokationen reduziert auch die Häufigkeit von Ausgabefehlern in Sprache und Schrift. Darüber hinaus wirkt sich der kommunikative Charakter der Aufgabe positiv auf die Motivation der Schüler und die Teilnahme am Unterricht aus.

Referenzen

Hill, J. & Lewis, M. (Hrsg.). (1997). LTP-Wörterbuch ausgewählter Kollokationen.UK: Lernen mit Engagement.

Lea, D. (Ed.). (2002). Oxford Kollokationswörterbuch für Studenten der englischen Sprache. USA: Oxford University Press.

Anhang

Der Anhang mit den Musteranweisungen ist unten verfügbar.

Like this post? Please share to your friends:
Die Kraft der Motivation
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: